Borgo del Grillo | Appartamenti in Toscana

Umgebung

Innerhalb von 75 Km finden Sie in der Nähe des Borgo wunderschöne und interessante Orte die sehenswert sind. Man kann zwischen verschiedene Orte wählen, alte mittelalterische Burge, Thermalbäder, Naturschutzgebiete und alte Abteien die Sie besuchen können.

San Salvatore Abtei

32 Km entfernt, mit dem Auto in 40 Minuten erreichbar.

Eine Besichtigung der mittelalterliche Burg und des Museums des alten Quecksilberbergwerks sind sehr interessant. Wie auch das Kloster, welches im 8. Jahrhundert gegründet wurde, um den Handel an der ehemaligen Via Francigena zu schützen und zu beherrschen. Das Fackelfest wird in der Heiligennacht gefeiert (24.-25.Dezember), es handelt sich hierbei um eine sehr alte, heidnische Tradition.

Abtei Sant’Antimo

55 Km entfernt, mit dem Auto in einer Stunde erreichbar Bei der Abtei Sant’Antimo handelt es sich um eines der wichtigsten romanischen Denkmäler der Toskana. Sie wurde nach dem Vorbild der Abtei von Clunny in Frankreich erbaut. Karl der Große ließ die Abtei während einer seiner Reisen aus Rom errichten. Für den Film “Bruder Sonne und Schwester Mond” (original Titel hier hin), von Regisseur Zeffirelli, wurde das Kloster restauriert. Heute bewohnen es die Mönche von San Norberto.

Arezzo

75 Km entfernt, mit dem Auto in 55 Minuten erreichbar. In der etruskischen Zeit war Arezzo eine der wichtigsten Städte in Italien. In dieser Zeit wurden bedeutende Kunstwerke geschaffen wie die “Chimära”, eine Bronze-Statue, die heute in Florenz aufbewahrt wird. Unter den Römern blühte die Stadt weiter auf und es wurden das Theater, die Thermen und das Amphitheater erbaut. Während der bischöflichen Verwaltung wurde der Dom errichtet. Die Stadt galt als ghibellinisch und somit als kaisertreu. Die Schlacht “Battaglia di Campaldino” verlor sie gegen die Guelfen aus Siena, wo auch Dante Alighieri mitkämpfte.

San Filippo Thermalbäder

25 Km entfernt, mit dem Auto in 30 Min. erreichbar. Diese kleinen Thermalbäder sind für ihren hohen Kalkgehalt sehr bekannt. Das Wasser fließt direkt von den Steinen und kalzifiziert. Einer der größten Kalkfelsen sieht wie ein versteinerter Wasserfall aus und wird “der weiße Wal” genannt. Das Wasser ist Schwefel-und Natriumhaltig und die Temperatur beträgt 52° Celsius.

Vignoni Thermalbäder

35 Km entfernt, mit dem Auto in 40 Minuten erreichbar Die Thermalbäder befinden sich mitten in der Burg. Häuser, Geschäfte und die Kirche von San Giovanni Battista wurden um ein rechteckiges Becken errichtet. Die Vignoni Thermalbäder befinden sich in der Nähe der Via Francigena, dies war der Grund, weshalb viele Reisende auf dem Weg nach Rom in den letzten Jahrhunderte sich hier aufhielten. Die Temperatur des bikarbonat- und sulfathaltigen Wassers beträgt 51° Celsius.

Castiglione d’Orcia

40 Km entfernt, mit dem Auto in 45 Minuten erreichbar.Sehenswert sind die Burg von Tentennano, die Burg von Waldbrand (Torre Aldobrandesca) und die Piazza “Vecchietta”, gewidmet am Künstler Lorenzo Di Pietro. Das wichtigste Gebäude in Castiglione ist das “Pieve der Heiligen Stefano und Degna”, darin kann man bedeutende religiöse Kunstwerke bewundern.

Castiglione del Lago

40 Km entfernt, mit dem Auto in ca. 50 Minuten erreichbar. Die alten Römer nannten es Novum Clusium (Neue Chiusi). In der kleinen Stadt ist heute noch die alte Straßenstruktur erhalten. Jedes Jahr im April werden zwei Feste gefeiert. Das Drachenfest, auch “der Farbenhimmel” genannt, wo bunte Drachen in den Himmel aufsteigen und das Tulpenfest. Zum Tulpenfest wird die ganze Stadt, jedes Haus, jedes Geschäft und jede Gasse, mit wunderschönen Tulpen geschmückt.

Cetona

13 Km entfernt, mit dem Auto in ca. 15 Minuten erreichbar Eine der ältesten Siedlung Italiens befindet sich in der Nähe von Cetona, dessen Ursprung vor etwa 40.000 Jahren liegt. Sehenswert sind der archäologische Park des “Belvedere”, die 25 prähistorischen Höhlen, das prähistorische Museum, der Palazzo Vitelli und die Kirche der “Santissima Trinità”. Diese im 13. Jahrhundert entstandene Kirche, enthält Kunstwerke des Pinturicchio.

Chiusi

20 Km entfernt, mit dem Auto in ca. 25 Minuten erreichbar. Chiusi ist einer der wichtigsten archäologischen Orte Italiens. Hier befinden sich einige etruskische Hügelgräber und das Etruskische Museum, welches einer der wichtigsten Aufbewahrungsorte Italiens für etruskische Kultur ist. Sehenswert sind das Etruskische Nationalmuseum, die Nekropolen der “Pellegrina” und des “Leone” (Pilger und Löwe), das Labyrinth des Königs “Porsenna”, bekannt wegen seine mutige Geste Rom erobert zu haben. In Chiusi befindet sich auch die älteste Kirche der Toskana, die “Kathedrale des Heiligen Secondiano” und im Museum dieser Kirche werden wertvolle Kodex der Benediktiner aufbewahrt.

Città della Pieve

22 Km entfernt, mit dem Auto in ca. 30 Minuten erreichbar. Ursprünglich war Pieve eine römisch-etruskische Siedlung. Heute sieht sie sicherlich mehr wie eine mittelalterliche Burg aus. Hier befindet sich die kleinste Gasse Italiens, die nur ein halbes Meter breit ist: Via Baciadonne (Frauenkussstrasse). Sehenswert ist der Dom, wo Kunstwerke des Perugino und des Pomarancio aufbewahrt werden, wie auch die Kirche der Heiligen “Maria della Mercede” und des Heiligen Augustinus. Immer am 15. August findet das Fest “Palio dei Terzieri” statt. Eine Veranstaltung die 10 Tage dauert und mit dem “Fang des Stiers” endet.

Cortona

63 Km entfernt, mit dem Auto in ca. 50 Minuten erreichbar Die Stadt wurde der Legende nach von den Pelasgern, in Wirklichkeit aber wohl von den Etruskern, gegründet und war eine ihrer ältesten und bedeutendsten Städte. Die Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Kirche “San Francesco”. Diese ist die erste Kirche der Franziskaner außerhalb von Assisi. Nur einige hundert Meter weiter liegt die “Madonna del Calcinaio”, das bedeutendste Kunstwerk Cortonas. Sie wurde von Francesco di Giorgio Martini, einer der berühmtesten Künstler der Renaissance, geschaffen.

Trasimenischer See

40 Km entfernt, mit dem Auto in 50 Min. erreichbar. Sehenswert sind die drei kleineren Inseln des Sees. Auf der unbewohnten Isola Minore finden Kormoranen ein Zuhause. Die Isola Polvese ist zu weiten Teilen ein Naturschutzgebiet und mit dem Schiff von San Feliciano aus erreichbar. Die Isola Maggiore ist umgeben von bis zu 600 Meter hohen Bergen und das Wasser ist bis zu 7 Metern tief. Das Gebiet ist reich an Olivenbäumen, Zypressen, Pappeln und Kiefern.

Montalcino

55 Km entfernt, mit dem Auto in ca. 60 Minuten erreichbar. Diese berühmte mittelalterliche Burg und ihre Umgebung sind wegen ihrer köstlichen Weine weltweit bekannt. Nur 9 Km entfernt liegt die, deren wunderschöne römisch – französische Architektur beeindruckt, Abtei vom Heiligen Augustinus. In der Stadt kann man viele andere bewundernswerte Gebäude sehen. Farbenfroh und spannend ist das “Drosselfest” (Sagra del Tordo), das jährlich am letzten Sonntag im Oktober gefeiert wird. Es ist ein folkloristischer Wettkampf zwischen den Stadtteilen, der in Form eines Bogenschießenwettbewerbes ausgetragen wird und die Wildschweinjagdsaison eröffnet.

Montepulciano

28 Km entfernt, mit dem Auto in ca. 40 Minuten erreichbar Montepulciano wurde von König Porsenna gegründet und ist von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Diese wurde von Antonio da Sangallo des Älteren konstruiert, auf Befehl Kasimir des Ersten. Die meisten der Gebäude der Altstadt stammen aus der Zeit der Renaissance. Sehr schön sind die Burg, der Palazzo Pubblico aus dem 14. Jahrhundert und das Portal der Kirche Santa Maria. Böden, Lagen und Klima der Gegend begünstigen den Weinbau, durch den der Ort bekannt geworden ist. Der Rotwein hat einen “noblen” Namen: Vino Nobile di Montepulciano. Das älteste Dokument über diesen Wein lässt sich bis im Jahr 789 zurückverfolgen. Der geistliche Arnipert schenkte der Kirche des Heiligen Silvestro o di San Salvatore in Lanciniano ein Teil des Grundstück auf dem Berg Amiata, um dort Wein anzubauen.

Pienza

40 km, mit dem Auto in ca. 40 Minuten erreichbar. Pienza ist einer der wichtigsten Orte der “Val d’Orcia”. Ursprünglich hieß der Ort Corsignano und war Geburtsort des Aeneas Silvius Piccolomini, Spross einer verbannten Sieneser Familie, und späterer Papst Pius II. Papst Pius II ließ das Dorf vom Architeckt Bernardo Rossellino zu einer idealen Stadt umbauen. Sehenswert sind die aus der Renaissance stammende Kathedrale, der Palazzo Comunale, der Palazzo Borgia und der Palazzo Piccolomini. In der ersten Septemberwoche wird das Fest des geschmolzenen “Cacio Käse” gefeiert.

Rapolano Baeder

60 Km entfernt, mit dem Auto in 1 Stunde erreichbar. Schon von den Römer und Etruskern für die heilende Kräfte der Bäder gekannt, werden die Bäder heute noch von vielen Menschen besucht. Das Wasser in den noch zwei bestehenden Becken ist reich an Kalium, Kalzium und Magnesium.

Schutzgebiet Monte Rufeno

25 Km entfernt, mit dem Auto in 30 Min. erreichbar. Das Schutzgebiet verteilt sich auf circa dreitausend Hektar Fläche, hier kann man außer eine astronomische Beobachtungstelle, ein Blumenmuseum, einen Botanik Garten, auch mehrere Wander-und Fahrradwege finden.

San Casciano dei Bagni

10 Km entfernt, mit dem Auto in ca.15 Minuten erreichbar. Wunderschöne typische Burg, war schon in der Antike für ihre heilenden Thermalquellen bekannt. In Europa ist San Casciano am dritten Platz für Wasser Quantität. Der König Porsenna sollte diese Thermalbäder oft besucht haben und heutzutage sind sie immer noch ein Ort des Relax für viele Einwohnern und Touristen. Sehenswert ist das “Frosch Fest” mit einer folkloristischen historischen Veranstaltung und “Calici sotto le stelle” “Glaeser unter den Sternen” eine enogastronomischen Veranstaltung, beide finden in Mitte August statt. Das “Herbstfest” wird jährlich Ende September gefeiert.

Sarteano

10 Km entfernt, mit dem Auto in ca. 10 Min erreichbar. Sehenswert sind das Archäologische Museum im sechzehntes Jahrhundert stammendes “Palazzo Gabrielli” mit Kunstwerke der römisch- etruskischen Zeit und die Nekropole der höllischen “Quadriga”. Es handelt sich um ein wunderschönes, erst im 2003 entdecktes Fresko, wo ein Dämon auf ein Wagen abgebildet ist. In der San Martino Kirche kann man einer der letzten Kunstwerke des Beccafumi bewundern: l’Annunciazione (Die Ankündigung). Jährlich am 15. August feiert man ein Volksfest “Giostra del Saracino”, ein Pferdewettbewerb in dem sich die verschiedene Bezirke der Stadt herausfordern.

S.Quirico d’Orcia

40 Km entfernt, ca. mit dem Auto in 40 Minuten erreichbar. San Quirico ist eine mittelalterliche Burg aus etruskischen Ursprungs. Im Zwölften Jahrhundert wurde es einer der Hauptorte der Via Francigena vor allem von Pilgrims besucht die auf dem Weg nach Rom hier nach Ruhe suchten. Die schönsten Sehenswürdigkeiten der Burg sind die “Collegiata di San Quirico”, der “Palazzo Chigi” und die Kirche des Heiligen Francesco. Sehr schön ist auch der Garten “Horti Leonini”. Am dritten Wocheneden jedes Juni feiert man das Fest des “Barbarossa” und am 8. Dezember das Öl Fest.

Sinalunga

45 km entfernt , mit dem Auto in ca. 45 Minuten erreichbar. Sehenswert sind die Kirchen “Santa Maria delle Nevi”, “Chiesa di Santa Croce” und die “Chiesa di Santa Lucia”, was heutzutage zu Auditorium dient. In der “Collegiata di San Biagio a Scrofiano” kann man eine grosse Sammlung an heilige Kunst bewundern. Jährlich finden drei Feste statt, das erste im Juni “Biancalana” wird die Stadt zu einem großen Markt, das zweite im Mitte September, das “Weinfest”, und im November “das Wagenrennen”.

Torrita di Siena

45 Km entfernt, mit dem Auto in circa 45 Minuten erreichbar. Umgeben von einer Stadtmauer war Torrita im Mittelalter eine Burg mit einen riesigen Wassertank. Sehenswert sind die Kirche “Chiesa delle Sante Flora e Lucilla”, am Hauptplatz im Stil der Romanik wo sich ein Kunstwerk von Donatello befindet, der “Palazzo Comunale”, das Rathaus mit Uhrturm und das Theater “Teatro degli oscuri” der dreiundzwanzig Logen hat.